Ausstellung im Stadtmuseum vom 25. November bis 14. Januar 2018:
„Puppentheater – gestern und heute“

Puppentheater  Ausstellung im Stadtmuseum 1

Hereinspaziert zur großen Puppentheaterausstellung!  Vom Sonnabend, 25. November,  bis Sonntag, 14. Januar 2018, sind die kleinen und großen Besucher des Stadtmuseums (Schmiedestraße 6) zu einem Streifzug durch die fabelhafte Welt des Figurentheaters eingeladen. Als Gastgeber treten der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf auf, die die interaktive Ausstellung „Puppentheater – gestern und heute“ präsentieren. Die Zusammenstellung und Organisation übernehmen das JohnnyB. und die Figurentheater Seiler und Neumond vom hannoverschen Figurentheaterhaus „Theatrio“ .  Partner sind die Stadtsparkasse Burgdorf und der Marktspiegel. Die 2. Stellvertretende Bürgermeisterin Simone Heller eröffnet die Ausstellung  am 25. November um 14.00 Uhr.  Im Anschluss findet eine Führung mit dem Puppenspieler Toni Seiler statt, der auch hinter die Kulissen des Figurentheaters  blickt.  Die Schau ist bei freiem Eintritt sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Mitmachaktivitäten und zwei Theaterstücke


Ein umfangreiches Beiprogramm mit Mitmachaktivitäten und zwei unterhaltsamen Aufführungen im Rahmen des vom JohnnyB. präsentierten „Sonntagstheaters“  begleiten die Schau. Am 26. November spielt das Figurentheater Seiler um 15.30 Uhr das Stück „Rosa und Karl – eine Mäusegeschichte“ für Kinder ab 3 Jahren. Das Figurentheater Neumond zeigt zum Abschluss der Schau am 14. Januar 2018 das frei nach den Brüdern Grimm erzählte Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ für Kinder ab 5 Jahren.  Der Eintrittspreis beträgt jeweils 6 Euro. Für Kaffee, leckeren Kuchen, Waffeln und andere Getränke sorgt der Förderverein Kultürchen e.V.. Bei Vorlage des Flyers zum Sonntagstheater oder einer Theater-Bonuscard sowie bei einer Voranmeldung unter der Telefonnummer 05136 – 3693 oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gibt es einen Rabatt. 

Ein facettenreicher Einblick in das Figurentheaterspiel

Figurentheater Seiler

Das 2007 gegründete Figurentheaterhaus Theatrio ist das einzige seiner Art in der Stadt und Region Hannover und unterhält eine gemeinsame Spielstätte für die Theater Seiler, Neumond und Marmelock. Dazu kommen zahlreiche Gastspiele bekannter Figurentheatergruppen. Mit zahlreichen Exponaten der Theater Seiler und Neumond bietet die Ausstellung einen breit gefächerten Einblick in die facettenreichen Formen des Figurentheaterspiels. Zu sehen sind Theaterfiguren unterschiedlichster Prägung. Darunter befinden sich Handpuppen, Marionetten, Stab- und Schattenspielfiguren sowie mechanische Figuren, die allesamt zu den Spielarten des Figurentheaters gehören. Dazu kommen Plakate, Requisiten, Musikinstrumente und vollständige Theaterkulissen.
Von Sockenpuppen bis zum Schattentheater


An allen Ausstellungstagen organisiert das JohnnyB. von 14.00 bis 17.00 Uhr  abwechslungsreiche Mitmachaktionen. Am 25. und 26. November ist das Basteln von Sockenpuppen angesagt, für die es viele Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Hampelmänner stehen am 2. und 3. Dezember im Mittelpunkt. Am 9. und 10. Dezember erleben die Besucher ein Schuhkartontheater. Zudem gibt es am 10. Dezember und 6. Januar 2018 eine Aufführung mit improvisierten Geschichten vom „Kaspar, Seppel & Co.“.  Wie deren Abenteuer ausgehen, hängt allein von den eingeworfenen Ideen des Publikums ab.  Am 16. und 17. Dezember dreht sich alles um Fingerpuppen. Wie Puppen aus Naturmaterialien entstehen,  zeigt das JohnnyB.-Team am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember, und am 6. und 7. Januar 2018.  Am letzten Ausstellungwochenende, 13. und 14. Januar,  sind die Besucher zum Gestalten eines Schattentheaters aufgerufen. 

Handpuppentheater im alten Persien

Puppentheater Ausstellung im Stadtmuseum 2

Entsprechende Forschungen deuten darauf hin, dass die ersten Handpuppentheater im alten Persien entstanden. Die Griechen verwendeten in der Antike sogar bereits Gliederpuppen, die ihren Kopf und ihre Glieder bewegen konnten. In Mitteleuropa sind Puppentheater seit dem Mittelalter bekannt. So stammt die älteste Darstellung eines Puppenspiels aus dem Jahr 1160. In der Renaissance boten deutsche Wanderbühnen nicht selten Puppenspiele als Ersatz für Schauspiele mit Menschen an. Ab dem 19. Jahrhundert wendeten sich die Handlungen der Puppentheater zunehmend Kindern zu. Zu den klassischen Figuren des Puppenspiels zählt vor allem der Kasper, der immer wieder für Heiterkeit sorgt. Das beliebteste Figurentheater der Gegenwart ist die Augsburger Puppenkiste.