Stadtfest Oktobermarkt fällt in diesem Jahr noch einmal aus/
Im Rahmen des Verkaufsoffenen Sonntags am 10. Oktober:
Flohmarkt rund um die St. Pankratius-Kirche  




Seit fast 50 Jahren steht die Innenstadt Anfang Oktober im Mittelpunkt des vom VVV veranstalteten Stadtfestes Oktobermarkt. Das Volksfest mit Kultcharakter zieht  drei Tage lang Tausende Besucher aus der Region nach Burgdorf, die bis in die Nacht ausgelassen feiern.  Im letzten Jahr musste die Traditionsveranstaltung wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.  Aktuell teilt der VVV mit,  dass das Stadtfest auch in diesem Jahr ausfällt.  „Die fehlende Planungssicherheit ließ keine andere Entscheidung zu“,  bedauert der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader. Im nächsten Jahr findet der Oktobermarkt vom 30. September bis 2. Oktober wieder in gewohnter Weise statt. 

Neben dieser Ankündigung haben die Veranstalter noch eine weitere gute Nachricht:   der Großflohmarkt, der seit vielen Jahren den Verkaufsoffenen Sonntag am dritten Oktobermarkt-Tag begleitet,  findet in diesem Jahr erneut an seinem Ausweichstandort rund um die St. Pankratius-Kirche statt.   Feiertagsbedingt ist der Termin auf den 10.  Oktober verlegt.  Dies gilt ebenso  für den Verkaufsoffenen Sonntag.  Von 11.00 bis 18.00 Uhr sind die Verkaufsstände geöffnet. Karten für ausschließlich reservierte Standplätze gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136 - 1862.   VVV-Mitglieder erhalten Ermäßigungen. Stadtmarketing Burgdorf,  das von 13.00 bis 18.00 Uhr den Verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt organisiert, unterstützt die Veranstaltung.

Der Flohmarktbereich ist ab 9.00 Uhr geöffnet. Die Kontrollstelle befindet sich auf dem Spittaplatz. Für die Zufahrt kann nur die Marktstraße genutzt werden. Alle anderen Zufahrten sind gesperrt. Das Info-Telefon des Veranstalters ist unter 05136 – 1862 erreichbar.  Die Stände müssen zwischen 9.00 und 11.00 Uhr aufgebaut werden. Entladene Fahrzeuge sind umgehend vom Spittaplatz zu entfernen. Nicht rechtzeitig besetzte Standplätze werden anderweitig vergeben.  Jeder Teilnehmer und Besucher ist verpflichtet, sich an die aktuellen Corona-Bestimmungen zu behalten. Der Verkauf kunsthandwerklicher Arbeiten sowie von Bastelarbeiten und Handelsware ist nicht zulässig. Bei der Veräußerung von Medien sind die Jugendschutzbestimmungen einzuhalten.